Der Ort Ferch

 

Das ehemalige Fischerdorf zieht sich in einem Bogen am Seeufer entlang.

 Wie Perlen an einer Kette liegen die Häuser, teils versteckt von viel Grün.
 Gleich vom Haus aus, können sie lange Spaziergänge, direkt am Seeufer entlang, unternehmen.
Und im angrenzenden Mischwald, mit seinem hohen Kiefernbestand, erleben sie
eine Naturlandschaft, in der sie glauben, das hier viele Märchen entstanden sein müssen.
 In der alten Fischerkirche, im Fachwerkstil, hängt freischwebend ein
 hölzerner, fliegender Engel von der Decke, der eine Schale in Händen hält.
 Früher wurde diese mit Wasser gefüllt und der Engel ,zu Taufzwecken, von der Decke gelassen.
 Ferch war schon vor dem Krieg, und ist auch heute noch, ein Anziehungspunkt für viele Künstler,
 die sich hier angesiedelt haben
 und die Mystik der Landschaft in ihre Werke einfließen lassen.
 Auch im "Landhaus Ferch" finden sie wechselnde Kunstausstellungen.
 Direkt neben unserem Hotel, können sie sich in einem wunderschönen Strandbad erholen.
Das flach zum See abfallende Ufer, ist zum baden bestens geeignet.
 Ruder- oder kleinere Motorboote können im angrenzenden
"Kapitäns - Club"
 günstig gemietet werden.
 Das nur 4 km entfernte Caputh mit seinem reizvollen Schloss
 und dem Ferienhaus Albert Einsteins, lädt ebenso ein,
 wie das 3 km. entfernte Schloß Petzow, und dem von Lennè angelegten Park
und der ,von Schinkel, erbauten Kirche.